Unterrichtsgang der vierten Klassen zur Müllumladestation Erlenbach

Am Donnerstag, dem 28. Januar 2016 fuhren wir, die Klasse 4 b und die Klasse 4 a mit unseren Lehrerinnen zur Müllumladestation nach Erlenbach. Dort zeigte uns der Abfallberater, Herr Fischer, wo die Müllautos den Müll abladen. Die Landkreisbewohner können ihren Abfall aber auch selber hier abgeben.
Der Müll wird sortiert, wenn nötig zerkleinert, umgeladen und weitergeleitet, z. B. ins Müllheizkraftwerk nach Schweinfurt. Insgesamt werden 33 Abfallarten erfasst. Jetzt wissen wir, dass der Abfall aus unseren Haushaltstonnen, aber auch die Altkleidersäcke, das Altglas aus den Containern und der Müll aus Sondermüllsammlungen in der Müllumladestation gesammelt werden. Wir sahen, dass beim Restmüll viele Sachen dabei waren, die dort nicht hineingehören. Wir haben gelernt, dass wir den Müll richtig sortieren sollen. Giftige Flüssigkeiten dürfen nicht in den normalen Müll geworfen werden. Öl-, Lack- und Farbreste sowie Altbatterien müssen in den Sondermüll, da sie sonst alles andere verunreinigen würden. Besonders muss darauf geachtet werden, dass solche Giftstoffe nicht in die Erde gelangen, weil sie sonst das Grundwasser und damit unser Trinkwasser verschmutzen. Wir wissen jetzt, dass blaues und milchig weißes Glas in den grünen Glascontainer geworfen werden soll, weil das grüne Altglas diese Farben aufnehmen kann. Besonders gefiel uns, dass Herr Fischer uns zeigte, wie Altholz geschreddert wird. Nun wollen wir in unserer Schule noch mehr darauf achten, dass der Abfall richtig getrennt wird. Bisher hatten wir in den grünen, gelben und schwarzen Abfalleimer unseren Müll sortiert. Jetzt wollen wir in unserem Klassenzimmer auch einen Komposteimer aufstellen, der auf den Komposthaufen des Schulgartens entleert werden kann. So kann neue Erde entstehen. Für unsere Pausenbrote benutzen die meisten Schüler schon eine Brotbox, statt Tüten oder Alufolie. Auch beim Einkaufen können wir darauf achten, dass wir eine Stofftasche mitnehmen und dass wir unnötige Verpackungen vermeiden. DENN: „DER BESTE MÜLL IST GAR KEIN MÜLL!“

Sportliche Reise um die Welt

Vor den Weihnachtsferien haben unsere beiden FSJ'ler Lea und Tina unseren Grundschülern ein ganz besonderes vorweihnachtliches Geschenk gemacht. Alle Schüler durften in den Turnhalle eine Bewegungsgeschichte durchspielen und sich gemeinsam auf eine Weltreise begeben. Da wurde über den Mattenberg - den Mt. Everest - geklettert und in Afrika über den Rücken von Nilpferden gehoppst. Letztere war auch die beliebteste Station bei den Schülern. Der Bewegungstag hat allen viel Spaß gemacht, wird aber leider eine einmalige Aktion bleiben - außer Lea und Tina lassen sich vom Gegenteil überzeugen

 

 

 

 

Weiterlesen: Sportliche Reise um die Welt

Zu Besuch im Rathaus

Am Freitag, den 23.10.2015, stand für die vierten Klassen der Kardinal-Döpfner Grundschule der Besuch des Großwallstädter Rathauses auf dem Programm.
Dort hatten sie sich mit ihren Lehrerinnen für einen Besuch angemeldet und wurden freundlich in Empfang genommen.
Klassenweise machten sich die Kinder nun daran, das Rathaus zu erkunden und den  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Fragen zu ihren Aufgaben zu stellen.
So besuchten die Schülerinnen und Schüler  u.a. das Einwohnermeldeamt, das Bauamt, das Standesamt, die Kämmerei, usw.
Überall gab es wichtige Informationen, die wiederum das vertieften, was zurzeit im Heimat- uns Sachunterricht behandelt wird.
Zuletzt durften die Kinder sogar in den Sitzungssaal, wo Herr Bürgermeister Eppig bereits wartete. Beim Umschauen gab es u. a. einige Wappen und ein paar Pläne zu Bauvorhaben im Gewerbegebiet zu entdecken.
Fast eine Stunde tauschten sich die Schüler dann mit Herr Eppig aus. Nach einigen Kinderfragen, stellte er die vielfältigen Aufgaben der Gemeinde vor und berichtete z.B. von der Arbeit mit dem Gemeinderat. Auch erklärte Herr Eppig, wie Entscheidungen für die Gemeinde Großwallstadt getroffen werden.
Die Zeit im Rathaus verging wie im Flug, sodass sich alle Viertklässler um 10:45 mit einigem Wissen mehr auf den Rückweg zur Schule machten.


Miriam Baumann (Klassenlehrerin 4a)

Berichte zum Schullandheimaufenthalt von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a

Alle fieberten kräftig auf den Tag der Abreise hin und schließlich am Montag, den 19.10. war es soweit! Der Bus holte uns ab und wir fuhren voller Vorfreude nach Schaippach bei Gemünden in das Schullandheim Schaippachsmühle.

Dort blieben wir bis 21.10. 2015.
In den folgenden Berichten erzählen wir euch etwas von unserem Aufenthalt.


Die Zimmer im Schullandheim
Angekommen im  Schullandheim Schaippachsmühle erzählte uns Frau Flügel, wie es weitergeht.
Nun gingen wir alle in die Zimmer. Wir suchten uns Betten aus und bezogen sie. Manche hatten sogar Ausblick auf das kleine Flüsschen Sinn.
Milena, Madeleine, Ronja, Nathalie und Jessica teilten sich ein neuner Zimmer. Sie waren im Zimmer Nummer 15 untergebracht.
Elias, Patrick, Julius, Leon, Viktor, Ali Can und Leon waren in einem Zimmer. Sie hatten viel Spaß, denn sie erzählten sich Witze und machten Quatsch im Dunklen.
Eva, Fiona, Evindar, Yuma und Göksu bezogen das Zimmer Nummer 14. Dort standen sieben Betten. Wir hatten zum Glück ein Privatwaschbecken. Oft nervten die Jungs uns mit Klopfen.
Fabio, Marlon und Roger waren zusammen in einem 4-Bett-Zimmer. Sie hatten Spaß im Dunkeln und tranken viel Sprite.

Göksu, Evindar, Eva, Yuma, Fiona (4a)



Spaß und Spielen
Wir, die 4. Klassen, waren vom 19.10. bis 21.10 im Schullandheim Schaippachsmühle. Gleich am Montag waren die Jungs hinten im Garten und spielten Fußball. Die Jungs hatten sehr viel Spaß´. Die Jungs hatten sehr viel Spaß. Wir durften in unserer Freizeit auch Tischtennis spielen oder uns in den Zimmern aufhalten. Am Dienstag, den 20.10. besichtigten wir die Burg Rieneck. Danach gingen wir zum nahengelegenen Sport- und Spielplatz. Dort spielten die Jungs Fußball ohne Regeln, die Mädchen waren auf dem Spielplatz.
Am Dienstagabend machten wir einen bunten Abend mit eigenem Programm. Fünf Mädchen erfanden einen Cupsong, für den sie sogar eine eigene Schullandheimstrophe dichteten. Es kamen auch weitere Auftritte, z.B. einen Ministaffellauf, Rätsel, Gesang und ein Theaterstück. Wir mussten leider schon um 21:00 ins Bett.

Roger, Elias, Fabio, Patrick, Madeleine (4a)

Weiterlesen: Berichte zum Schullandheimaufenthalt von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a

Weihnachten im Schuhkarton

Schüler der KDS, allen voran die Grundschüler, haben leere Schuhkartons beklebt und zu wunderschönen Weihnachtspäckchen gemacht. Natürlich wurden die Päckchen auch mit gespendeten Geschenken gefüllt, die wir einem guten Zweck zuführen werden. Wir hoffen, dass die Kinder, denen das Christkind diese Weihnachtsgeschenke bringen wird, genauso strahlen, wie unsere Schülern beim Einpacken der Überraschungen.

Aktuelle Seite: Home Schulleben Grundschule